Magdalena Noppe gewinnt Aircombat Heidwiese-Cup in der WW2 EPA-Klasse

Gleich bei Ihrer ersten Teilnahme sicherte sich Magdalena Noppe den Sieg beim Heidwiese-Cup in Haiger in der Klasse der WW2 EPA-Modelle. „Unsere Maggi“ konnte sich dabei gegen ein starkes und erfahrenes Teilnehmerfeld durchsetzen – Glückwunsch.

In Summe war auch der diesjährige Heidwiese-Cup wieder ein voller Erfolg. Zumal wir herrliches Wetter – vielleicht mit manchmal etwas viel Wind – aber bei herrlichem Sonnenschein hatten.

Unten stehend findet Ihr die ersten Bilder, es werden noch einige Bilder nachgeliefert und die Piloten erhalten, sowie ich mit allen Bildern durch bin einen DropBox-Link mit den vollen Daten und ohne Wasserzeichen. 🙂

DMFV Aircombat Wettbewerb am Samstag 10. Juni 2017

Der Countdown läuft….
zum zweiten Mal wird am Samstag 10.6.
 um 9:30 Uhr der Heidwiesen-Cup Aircombat ausgetragen.  Spannende Fights sind zu erwarten, Bis zu sieben Modelle sind gleichzeitig im Luftraum und das Ziel ist es, mit dem eigenen Modell den anderen Modellen das 12 Meter lange Papierband abzuschneiden, ohne das eigene zu verlieren, dabei kommt es oft zu packenden Verfolgungsjagden, nicht selten auch im extremen Tiefflug!
Es wird in 2 Kategorien gestartet:   
1. Jagdflugzeugen des 1. Weltkriegs  (ca. 1916-17)
2. Jagdflugzeuge aus der Zeit des 2.Weltkriegs ( 1935-45)

Aircombat ist eine für Piloten und Zuschauer äußerst spannende Wettbewerbsklasse.
Heidwiesen-Cup 2017, sei dabei, als Pilot oder als Zuschauer!

Anfliegen 2017

Bei besten Witterungsbedingungen konnten wir letzten Samstag offiziell die Flugsaison 2017 eröffnen. Wir – der Vorstand – haben uns insbesondere über die hohe Beteiligung vieler Mitglieder mit Ihren Partnern und Familien gefreut. Neben gemütlichem und genüßlichen gemeinsamen Grillen, wurde natürlich auch viel geflogen – und dies erfolgreich, es gab keine Verluste zu verschmerzen. Aber seht selbst die Bilder und das Video. 

20170506-20170506-IMG_4501

ASH 31 Erstflug und ein Flächenpilot geht fremd

Sonntag Nachmittag – bester Sonnenschein, eigentlich TOP-Flugwetter, wenn da nicht wieder dieser Wind wäre. Etwa 20km/h und in Böen blies es noch stärker. Die Enttäuschung am Platz war groß, denn Volker wollte seine neue Horky ASH 31 mit 8,40m Spannweite einfliegen. Andy, sollte mit seinem Telemaster schleppen, aber da dieses Arbeitstier mit ca. 5m Spannweite sich im Wind wie ein Drachen verhält wurde der Schlepp abgesagt. Dennoch wollte Volker seine neue ASH mittels Impeller (ca. 13kg Schub) wenigstens ein wenig über den Platz rollen lassen – und auf einmal war der Segler in der Luft. So wurde dann unverhofft doch noch etwas aus dem Erstflug. Ein toller Segler, aber seht selbst im Video.

Konvertiert unser Julian etwa zu den Hubschrauber-Piloten? Eher nein – aber das Hubschrauber fliegen könnte seine zweite Leidenschaft werden. Denn, dass er das mit dem coolsten Heli-Fluglehrer Detlef in kürzester Zeit das heli-Fliegen erlernen wird ist so gut wie sicher. Also Julian – schön weiter übern, auf dass unser Holger etwas vereinsinterne Konkurrenz erhält.