Fliegen im Schnee

Fliegen im Schnee – das kann nur durch bestes Wetter im Sommer ge-topt werden. Bei immer noch gutem, und leichtem Schnee, als auch bei herrlichem Wetter hatten wir am Samstag Flugspaß pur. Andy hat seinem Jonny schicke gelbe Skier verpasst. Unglaublich wie schnell der Flieger mit dem alten OS von 10ccm ist. Vierzig Jahre hat der Flieger schon  auf dem „Buckel“. Und noch ein altes Schätzchen fliegt mit, ein Kadett und den hat unser Rolf selbst gebaut. Fliegt super. Der Kadett wird nur über Seite und Höhe gesteuert. Aber seht selbst.

Schön war es….

20160724_142720

6. Antikmodellflug Treffen
Ca. 26 Piloten des AMD (Antik Modellflugfreunde Deutschland) trafen sich am Samstag zum 6. mal auf unseren Platz. Und wieder hatten wir unheimliches Glück, denn einen Tag zuvor, zog ein starkes Unwetter über Allendorf. Unsere Vereinshütte wurde überflutet und nur durch Glück blieb der Windfang stehen…

So ein Regen habe ich noch nicht erlebt; es schien das Aus für unser Treffen zu sein.
Wir haben mit Besen die  schlimmste Flut ausgekehrt, aber an ein Aufbauen für das Treffen war nicht zu denken.  Die Entscheidung ob wir es absagen sollten, wollte ich aber dennoch nicht an diesem Tag treffen. „Wir schauen morgen wie es aussieht,  wir hatten doch schon einmal Glück gehabt“
…ganz früh am Samstag nun, noch bei leichtem Regen, haben wir dann alles soweit gerichtet.
Die Freunde des Antikmodellfluges kamen zu unserer Freude zahlreich. Im Laufe des Tages
besserte sich das Wetter zusehend, ich glaube so viel geflogen wurde in den letzten Jahren nicht.
Zeitweise war der Himmel über unserem Platz recht eng :-), so gab es manchmal Warteschleifen wie
am Frankfurter Flughafen…

Auf dem Titelbild hält Magdalena eine besondere Eigenkonstruktion, Das „Goldhuhn“,
Konstruktion und  Bau von Heinrich Düllberg (93), dass leider weit weg in die  Bäume entwischen konnte. Ganz oben im Baum auf 10m Höhe gegenüber vom Platz unterhalb der Hellertal Bahn versteckte es sich, doch wir konnten es gestern mit viel Mühe wieder einfangen, und dem Piloten überreichen.
Die Freude war groß.
Nur ein Flugzeug, The Duke, bleibt trotz intensiver Suche an zwei Tagen mit Drohne und Mannschaft  einfach wie vom Erdboden verschluckt. The Duke ist ein Hochdecker mit ca. 2m  Spannweite…
Wenn wir ihn doch noch finden, werde ich berichten.
Im gesamten war es wieder eine tolle Veranstaltung, wir haben wieder meisterlich gebaute
Flugmodelle bestaunen dürfen, und wir freuen uns wenn wir nächstes Jahr  wieder
sagen dürfen „Herzlich Willkommen“

Grüße
André

Heidwiesen – Cup ein voller Erfolg

6Der MFSV Haiger-Allendorf ist im Wettbewerbs-Modus. Nach der erfolgreichen Durchführung des Heli-Speedcups im Mai, stand nun die Umsetzung des ersten Aircombat-Wettbewerbs in der Klasse WW1 auf unserem Vereinsgelände an. André Wolf hat sich für die gemeinsame Umsetzung des Wettbewerbs mit dem DMFV stark gemacht und den Heidwiesen-Cup ins Leben gerufen.

Hier die Zusammenfassung von André am Abend des Veranstaltungstages:

„Heute Nacht hatte es fürchterlich geregnet, es sah wirklich nicht danach aus, dass wir überhaupt starten konnten… Pünktlich nach viel Kaffee und Frühstück hörte es allerdings auf…. Gott sei Dank !

Wir haben vier Vorrunden geflogen, und wie bestellt, pünktlich zum Essen fassen, Regen !
Bei Würstchen und selbst gemachten Kartoffelsalat von Magdalena haben wir es uns dann gut gehen lassen… 

Das Finale konnte pünktlich nach dem Regen und Mittagspause geflogen werden, besonders erwähnen möchte ich Chris Schreiber, der ja eigentlich abgesagt hatte, dann doch konnte und als Einsteiger gleich knapp am dritten Platz vorbei geflogen ist. Hast du gut gemacht Chris !!!“

Hier (RC-Network) finden sich weitere Bilder, sowie der komplette Kommentar von André.

Und hier noch das Ergebnis:

Erstflug des Hannibal von Flair

20160319_113203

Am Samstag war es nun endlich so weit, Magdalena flog ihren Hannibal von Flair das erste Mal. Nach nur ein paar Runden war klar, ein tolles Modell! Imposant und wirklich gut zu fliegen, und auch gut vor geflogen !!!  Man konnte schon spüren, das sich beide miteinander wohl fühlten. Ausgestattet ist der Hannibal der eine Spannweite von 2,31m hat, mit einem 26ccm Benzinmotor von RCCR Pro. Es fehlt nur noch eine Pilotenpuppe, daran wird noch gearbeitet

Ein Videoschnitt gibt’s auch noch davon: