…ein schöner Sonntag zum fliegen…


Manche behaupteten sie wären schon auf Flugtagen gewesen an denen weniger los war als diesen Sonntag bei uns am Platz. Ja es wurde sehr viel geflogen, unter andern hat Markus D. seine neue Phoenix Model Westland Lysander mit 3,2m Spannweite eingeflogen, ein tolles Model mit einem Sahne Motor : Saito FG60 R3 Sternmotor…. Andy hat seinen wunderschönen Viper Jet durch die Luft gekachelt, und auch sonst war von Seglern bis Kunstflug alles vertreten. Es gab glaub ich nicht ein Crash zu verzeichnen, toll. Ein kleines Video vom Tag , leider habe ich nicht alles vor die Linse bekommen, ist hier zu sehen.

Grüße
André

Major Alexander MacDonald Shook from 4 Naval Squadron


…war der Pilot der diese Sopwith Pup im originalen flog.
Mit dieser Maschine schoss er auch so einige deutsche Albatros DIII Doppeldecker im 1. Weltkrieg 1918 ab…

Ziemlich naturgetreu, man sagt „Scale“, ist diese Balsa USA Sopwith Pup im Maßstab von 1:3, das entspricht knapp 2,8m Spannweite, gebaut und selbst die Vernähung der Bespannung ist wie beim Original nachgeahmt worden. …Eine ca. 30 Jahre alte Dame die nun ihren neuen Heimathafen in Haiger Allendorf gefunden hat. Schätzungsweise 18-19Kg bringt sie auf die Waage, und ist mit einem echten Sternmotor ausgerüstet, nicht wie beim Original mit einem Umlaufmotor, aber für ein Modell sicher auch nicht schlechten 5 Zylinder Seidel Stern mit 125ccm Hubraum. Der „Erstflug“ fand bei nicht so geeigneten Wetter statt (sehr viel schräg von oben kommender Wind), der dann auch mit einem “ Fliegerdenkmal“ endete, …aber es ist alles heile geblieben… Insbesondere um den recht schönen Propeller, der in Holland handgefertigt wurde, wäre es sehr schade gewesen!
Hier gibt’s ein kleines Video vom 2. Flug bei besseren Bedingungen.. Viel Spaß beim ansehen Grüße André

Anfliegen 2018 – schön war’s …

… und dennoch hatte der Tag einen Makel – viel Wind. Dennoch haben wir einen schönen Tag am Platz erlebt. Unter anderem hat Volker erfolgreich seinen Kohlefaser-Selbstbau eines Seglers mit 9m Spannweite zum Erstflug geführt.

…nach langer Bauzeit, endlich erfolgreicher Erstflug

Nach nun jetzt zwei Jahren Bauzeit, allerdings mit einigen Unterbrechungen, ist es jetzt endlich geschafft. Nach
der Idee eines Eindeckers aus den Jahren 1914-17, also dem 1. Weltkrieg, entstand dieses Modell. Gebaut aus Holz, Blech und Polyester-Seide, wiegt das 2,7m spannende Modell ca. 9,5Kg, das ist für diese Größe außerordentlich leicht, und verspricht gute Flugeigenschaften. So hat der 45ccm³ große Benzinmotor von Toni Clark ein leichtes das Modell durch die Lüfte zu bewegen. Besonders ist die Tragflächenarretierung, die völlig ohne Werkzeug auskommt. Nach dem aufschieben der Tragfläche auf das Steckungsrohr, wird durch eine Dreharretierung und einem Bolzen, der per Servo von der Steuerung aus ausgefahren wird, verriegelt.

Da die Leitwerke, also Höhenruder und Seitenruder, die im übrigen wie Damals per Seilzüge angelenkt wurden, ziemlich sperrig daher kommen, sind sie komplett abnehmbar. So passt der Flieger auch in kleinere Autos ala Polo.

Der Erstflug war recht unspektakulär, außer etwas tiefe trimmen, war nichts weiter zu machen, hier wird noch mal etwas am Schwerpunkt justiert, dann passt das auch. Die erhofften gutmütigen Flugeigenschaften sind voll eingetreten, so musste nach Motor Ausfall direkt die erste Landung ohne dessen Hilfe stattfinden, und auch da zeigt sich dass das Modell nicht kritisch zu fliegen ist.

Fazit: Voll zufrieden !
…Der Motor wird noch etwas fetter im Standgas eingestellt, dann bleibt er auch nach
einer Vollgaspassage an…

Hier ein Video vom Erstflug…