Jugend

ucanfly

Hallo liebe Modellflug Begeisterte,

 

 

 

 

Lehrer Schüler fliegen

Was genau ist Lehrer-Schüler-Fliegen?

Beim Lehrer-Schüler-Fliegen bekommt der (Flug-) Schüler einen Sender, welcher mit dem Sender des (Flug-) Lehrers verbunden ist. Der Lehrer hat nun die Möglichkeit, dem Schüler einzelne Steuerfunktionen, oder aber auch die volle Kontrolle des Flugmodells zu überlassen. So kann der Flugschüler schrittweise an das Fliegen von Modellen gewöhnt und herangeführt werden. Sollte er nun in eine kritische Flug-Situation kommen, kann der Lehrer in das Steuerverhalten eingreifen und die Kontrolle des Modells übernehmen. So kann der Schüler angstfrei die ersten Runden mit einem schönen Modell drehen und auch den Spass am Fliegen fühlen.

Neugierig geworden? Dann kontaktiert uns einfach zu einem ersten Schnupperflug. Auch Erwachsene dürfen diesen Service gerne in Anspruch nehmen.

Aber! Modellflug ist nicht nur fliegen!

Wer einmal selbst ein Modell gebaut hat, der weiß es ganz besonders zu schätzen.
Heute gibt es in Fachzeitschriften, Internet, oder im Modellhandel unzählige Bausätze
oder Baupläne mit richtig tollen Modell die man bauen kann. Dazu muss man nicht einmal unbedingt ein „Holzwurm“, oder begnadeter Bastler sein, um ein eigenes, schönes Modell zu bauen.

Ist das Hobby teuer?

Muss nicht – dennoch erfordert der Einstieg in das Hobby ein wenig Invest.
Was benötigt man?

  • Ein Flugmodell (Empfehlung zum Einstieg einen Elektro-Motorsegler)
  • Eine Fernsteuerung
  • Akkus für den Betrieb des Modells
  • Ein Ladegerät
  • und eine gute Sonnenbrille !

Gute Einsteiger-Flugmodelle sind heute schon zwischen 120,00 EUR und 200,00 EUR zu haben – zuzüglich der weiteren aufgeführten Komponenten.

Welche Voraussetzungen muss man für das Hobby mitbringen?

Zunächst einmal ausser Begeisterungsfähigkeit keine. Sicher – ein gutes Sehvermögen (insbesondere auf Fernsicht), sowie die Grundmotorik helfen um das Modell und seine Fluglage gut sehen und steuern zu können. Darüber hinaus sind vermutlich jene Interessierte, die bereits Erfahrung mit anderen Modellbau-Disziplinen gesammelt haben leicht im Vorteil. Auch, man glaubt es kaum, ist die „Playstation Generation“ bei der Bedienung einer Fernsteuerung leicht im Vorteil… Da sagt mal einer „Daddeln“ ist nicht für etwas gut 🙂

Was ist wenn mal was passiert? Sachschaden und andere….

Grundsätzlich passiert beim Modellflug Sport wenig. Dennoch sind Modellflugzeuge keine Spielzeuge, sondern Sportgeräte. Man muss sich schon die entsprechenden Fähigkeiten aneignen um die Modelle unfall- und gefährdungsfrei für Andere zu bewegen. Bei einem Schüler-/Lehrer-Flug mit  einem  Mitglied unseres Vereins, bist du jedoch Haftpflicht versichert. Generell sind alle unsere Vereins-Mitglieder über eine Gruppenhaftpflichtversicherung beim Deutschen Modellflieger Verband versichert. Nicht versichert ist natürlich der Absturz und die damit verbundene Zerstörung des eigenen Flugmodells.

Ist Modellbau/Flug nützlich?

Das kann man klar mit einem Ja beantworten! In fast keinem Hobby lernt man so viel
über Verarbeitung von unterschiedlichsten Werkstoffen, wie z.B. Holz, Metalle,
Kunststoff, Kohlefaser, Schaumstoff usw. Hier lernt man den Umgang mit den unterschiedlichsten Klebstoffen, Elektronik Komponenten, und anderen.
Zeichnen, Aerodynamik, Metallverarbeitung, fräsen, CNC Verarbeitung, lackieren (Airbrush) konstruktive Auslegung von Modellen und vieles mehr.
Man kann mit Fug und Recht sagen, das Modellbau ein Wegbereiter in einen technischen Beruf ist!

Lust es einmal auszuprobieren ?   

Unverbindlich mal ein Probeflug machen?
Dann schreib uns an !

Und wir machen einen Tag aus an dem du mal an’s Steuer kommst 🙂

Viele Grüße