…nach langer Bauzeit, endlich erfolgreicher Erstflug

Nach nun jetzt zwei Jahren Bauzeit, allerdings mit einigen Unterbrechungen, ist es jetzt endlich geschafft. Nach
der Idee eines Eindeckers aus den Jahren 1914-17, also dem 1. Weltkrieg, entstand dieses Modell. Gebaut aus Holz, Blech und Polyester-Seide, wiegt das 2,7m spannende Modell ca. 9,5Kg, das ist für diese Größe außerordentlich leicht, und verspricht gute Flugeigenschaften. So hat der 45ccm³ große Benzinmotor von Toni Clark ein leichtes das Modell durch die Lüfte zu bewegen. Besonders ist die Tragflächenarretierung, die völlig ohne Werkzeug auskommt. Nach dem aufschieben der Tragfläche auf das Steckungsrohr, wird durch eine Dreharretierung und einem Bolzen, der per Servo von der Steuerung aus ausgefahren wird, verriegelt.

Da die Leitwerke, also Höhenruder und Seitenruder, die im übrigen wie Damals per Seilzüge angelenkt wurden, ziemlich sperrig daher kommen, sind sie komplett abnehmbar. So passt der Flieger auch in kleinere Autos ala Polo.

Der Erstflug war recht unspektakulär, außer etwas tiefe trimmen, war nichts weiter zu machen, hier wird noch mal etwas am Schwerpunkt justiert, dann passt das auch. Die erhofften gutmütigen Flugeigenschaften sind voll eingetreten, so musste nach Motor Ausfall direkt die erste Landung ohne dessen Hilfe stattfinden, und auch da zeigt sich dass das Modell nicht kritisch zu fliegen ist.

Fazit: Voll zufrieden !
…Der Motor wird noch etwas fetter im Standgas eingestellt, dann bleibt er auch nach
einer Vollgaspassage an…

Hier ein Video vom Erstflug…

Bild-Baubericht Fokker Dr.1

DR1 (6)Klaus Hisge ist nicht nur einer der Top-Piloten in unserem Verein, er ist auch ein begeisterter Modellbauer. In 2014 kamen bei ihm mal wieder die Holzwurm-Gene durch und er entschied sich zum Bau dieser schönen kleinen Fokker Dr.1. Anhand der Bilder während des Baus entstand dieser bebilderte Baubericht.