Anfliegen 2017

Bei besten Witterungsbedingungen konnten wir letzten Samstag offiziell die Flugsaison 2017 eröffnen. Wir – der Vorstand – haben uns insbesondere über die hohe Beteiligung vieler Mitglieder mit Ihren Partnern und Familien gefreut. Neben gemütlichem und genüßlichen gemeinsamen Grillen, wurde natürlich auch viel geflogen – und dies erfolgreich, es gab keine Verluste zu verschmerzen. Aber seht selbst die Bilder und das Video. 

20170506-20170506-IMG_4501

ASH 31 Erstflug und ein Flächenpilot geht fremd

Sonntag Nachmittag – bester Sonnenschein, eigentlich TOP-Flugwetter, wenn da nicht wieder dieser Wind wäre. Etwa 20km/h und in Böen blies es noch stärker. Die Enttäuschung am Platz war groß, denn Volker wollte seine neue Horky ASH 31 mit 8,40m Spannweite einfliegen. Andy, sollte mit seinem Telemaster schleppen, aber da dieses Arbeitstier mit ca. 5m Spannweite sich im Wind wie ein Drachen verhält wurde der Schlepp abgesagt. Dennoch wollte Volker seine neue ASH mittels Impeller (ca. 13kg Schub) wenigstens ein wenig über den Platz rollen lassen – und auf einmal war der Segler in der Luft. So wurde dann unverhofft doch noch etwas aus dem Erstflug. Ein toller Segler, aber seht selbst im Video.

Konvertiert unser Julian etwa zu den Hubschrauber-Piloten? Eher nein – aber das Hubschrauber fliegen könnte seine zweite Leidenschaft werden. Denn, dass er das mit dem coolsten Heli-Fluglehrer Detlef in kürzester Zeit das heli-Fliegen erlernen wird ist so gut wie sicher. Also Julian – schön weiter übern, auf dass unser Holger etwas vereinsinterne Konkurrenz erhält. 

Nachgehakt: Kennzeichnung von Flugmodellen

Aufgrund der zahlreichen Nachfragen sind im Folgenden noch einmal einige Formulierungen aus der neuen Luftverkehrsordnung genauer beschrieben.

Wörtlich heißt es in der Verordnung:
„(3) Der Eigentümer eines Flugmodells oder eines unbemannten Luftfahrtsystems mit jeweils einer Startmasse von mehr als 0,25 Kilogramm, eines unbemannten Ballons oder Drachens mit einer Startmasse von mehr als 5 Kilogramm sowie eines Flugkörpers mit Eigenantrieb muss vor dem erstmaligen Betrieb an sichtbarer Stelle seinen Namen und seine Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen.“

Quelle DMFV – bitte einfach auf den Text oben (blauen Zeilen) klicken, dann kommt Ihr zum original DMFV Artikel

Gee Bee Festival

Zwei Wochen ist es her – die ersten zarten Sonnenstrahlen, warme Temperaturen – was fehlt? Das Grollen von kräftigen Motoren. Gleich in doppelter Ausführung taten dies dann auch 250er Sternmotoren von Moki. Montiert in zwei wunderschönen Gee Bee’s war dies die Ergänzung die der Tag brauchte. Aber seht selbst.